SWARM

“Demonstration of Small 4-Wheel fuel cell passenger vehicle Applications in Regional and Municipal transport”
(Nutzung von Brennstoffzellen-Leichtfahrzeug-PKW im regionalen und städtischen Verkehr)
 

Im Projekt SWARM wird eine Flotte Wasserstoff betriebener Leichtfahrzeug-PKWs an drei verschiedenen Standorten in Europa eingesetzt und die dafür benötigte Wasserstoff-Infrastruktur aufgebaut. 

Während des vierjährigen Projektes werden über die PKW in drei Regionen Europas - den West Midlands in England, der Region Brüssel in Belgien, sowie in der Weser-Ems-Region - eingesetzt. Die Fahrzeuge sind mit elektrischen Antrieben und Brennstoffzellen ausgestattet, die mit Wasserstoff betrieben werden. Mit einem Kilogramm Wasserstoff können die Fahrzeuge eine Strecke von rund 100 Kilometern zurücklegen und haben somit ähnliche Treibstoffkosten, wie herkömmliche Benzin- und Dieselfahrzeuge. Zudem werden an den Standorten Bremen, Brüssel und den West-Midlands Wasserstofftankstellen errichtet. Diese werden die Lücken im ‚hydrogen highway‘ zwischen Schottland und Skandinavien, über die Midlands, London, Brüssel, Köln und Bremen, schließen. 

Während der Demonstrationsphase werden die Fahrzeuge an Endnutzer vermietet und unter realen Bedingungen getestet. Alle Informationen bzgl. der Zuverlässigkeit, des Kraftstoffverbrauches und der Fahrzeugleistung werden ausgewertet, um bereits während des Projektes Verbesserungen an den Fahrzeugen vornehmen zu können. 


Die Aufgaben von PLANET

PLANET hat das Projekt vorbereitet und nimmt die Rolle des Koordinators ein. Zudem trägt PLANET zu einer Vielzahl von Aktivitäten des SWARM Projektes bei, einschließlich Forschungsarbeiten zusammen mit den Universitäten in Oldenburg, Bremen und Wilhelmshaven.

 

 

 

 







 

Eckdaten

Das Projekt hat 17 Partner und läuft von Oktober 2012 bis Ende 2017. Das “Fuel Cells and Hydrogen Joint Undertaking” (FCH JU) der Europäischen Union unterstützt SWARM mit rund 7 Millionen Euro.

Mehr Informationen zu diesem Projekt finden Sie unter: 
http://www.swarm-project.eu/